Die Sparkasse KölnBonn nutzt jetzt auch das Modul Leveraged Finance

Die Sparkasse KölnBonn ist seit 2007 Kunde der RSU und nutzt über die Anwendung LB-Rating die Module Corporates (CRP), internationale gewerbliche Immobilienfinanzierung (ICRE) und Projektfinanzierungen (PRF).

Jetzt hat sich die Sparkasse KölnBonn entschieden, auch das Modul Leveraged Finance (LEV) zu nutzen. Das Modul Leveraged Finance verwendet einen Scorecard-basierten Ansatz und ist für klassische LBOs (Leveraged Buyouts), MBOs (Management Buyouts) und Corporate-to-Corporate-Transaktionen geeignet. Gegenstand des Ratingverfahrens sind Unternehmensübernahmen unter Einsatz eines hohen Fremdkapitalanteils. Der Schuldendienst wird aus dem (zukünftigen) Cashflow des Zielunternehmens geleistet.

Die Sparkasse KölnBonn ist die größte kommunale Sparkasse in Deutschland und wies im Geschäftsjahr 2017 eine Bilanzsumme von 26.079 Mio. Euro aus. Gemäß der Sparkassenrangliste 2017 liegt sie nach Bilanzsumme auf Rang 2. Sie unterhält 191 Filialen/SB-Standorte und beschäftigt 4.077 Mitarbeiter.